Diana Damrau wird Ehrenmitglied des Fördervereins der Städtischen Musikschule Günzburg

Der Vorstand des Fördervereins mit ihrem Ehrenmitglied. Foto: Bernhard Weizenegger
Der Vorstand des Fördervereins mit ihrem Ehrenmitglied. Foto: Bernhard Weizenegger

Der Förderverein der Städtischen Musikschule ist unendlich stolz:
Er durfte die Kammersängerin und weltberühmte Sopranistin Diana Damrau in einer Feierstunde für Mitglieder und Förderer zum Ehrenmitglied ernennen.

Rund einhundert Kinder der benachbarten drei Grundschulen „Montessori“, „Südost“ und „Auf der Bleiche“ bereiteten Diana Damrau mit den von ihren Lehrkräften, Bernd Pfetsch, Maria Hubensteiner und Daniela Serdjuk, einstudierten Liedern einen begeisterten Empfang. Ohne Scheu stellten sie dem Ehrengast ihre Interviewfragen, und Diana Damrau beantwortete sie herzlich und unterhaltsam.

Später, als die Kinder am Eiswagen „entlohnt“ und entlassen worden waren und die Gäste in den Konzertsaal gewechselt hatten, wurde von den Vorsitzenden Ursula Seitz und Dr, Hans-Christian Niemetz die Ehrenurkunde überreicht. Oberbürgermeister Jauernig ließ es sich nicht nehmen, dem Ehrengast mit einem Blumenstrauß zu danken.

In der ihr eigenen herzlichen und natürlichen Art erzählte Diana Damrau beim Enthüllen der Plakate zur Wiedereröffnung der Mailänder Skala, die nun den neu renovierten Konzertsaal schmücken, von Ihren damaligen persönlichen Erlebnissen.

Jakob Nistler, Gesangsstudent in Wien - und wie Diana Damrau ehemals Schüler der Musikschule - war eigens angereist, um das von Hermann Skibbe geschriebene und für Diana Damrau neu bearbeitete Lied: „My heart is were my home is“ für die Sängerin mit seiner schönen Tenorstimme darzubieten. Erich Broy am Klavier hatte das Arrangement dazu mit viel Einfühlungsvermögen verfasst.

Beim abschließenden Umtrunk wurde die große Sängerin – die tags zuvor in München die Hauptrolle in La Traviata gesungen hatte (Schwerstarbeit!) - nicht müde, Fragen zu beantworten, Plakate, CDs zu signieren und für ein Foto ihr strahlendes Lächeln zu verschenken.

Für den Förderverein ein unvergesslicher Abend!