Zum Hauptinhalt springen

Zupfinstrumente

Zupfinstrumente sind Saiteninstrumente, bei denen die Saiten durch Anreißen oder Anschlagen zum Klingen gebracht werden. Sie gehören zu den ältesten Instrumenten überhaupt. Alle von der Musikschule angebotenen Zupfinstrumente können bereits nach ein paar Jahren in einem für das jeweilige Instrument geeignetem Ensemble wie dem Orchester, in der Big Band und bei solo- und Ensemblekonzerten gespielt werden.



Harfe

Mit dem Harfenunterricht kann im Alter von cirka 8 Jahren begonnen werden. Als Einsteigerinstrument eignet sich wegen ihrer Handlichkeit die irische Harfe. Sie ist sowohl für das Solospiel als auch für das Ensemblespiel geeignet. Ihre stilistische Bandbreite reicht von der Musik des Mittelalters über Renaissance, Barock, Klassik, Romantik, und zeitgenössische Musik bis zur Folklore der keltischen Länder Irland, Schottland, Bretagne und zu der Musik Lateinamerikas. Die Konzertharfe als größte Vertreterin ihrer Art ist mit etwa 1,80 m und Höhe und bis zu 40 kg Gewicht eines der größten und schwersten Orchesterinstrumente.
Für das Erlernen des Harfenspielens gibt es – abgesehen von einer funktionsfähigen Fingerbeweglichkeit – keine besonderen physischen Voraussetzungen.



Hackbrett

Das Hackbrett ist bei uns in Bayern aus der Volksmusik nicht wegzudenken – das Instrument selbst ist aber in vielen Ländern der Welt zu Hause: Im Iran heißt es "Santur", in Ungarn "Zymbal" und in England wird es "Dulcimer" genannt. Der englische Name leitet sich angeblich aus dem Lateinischen "Dulce Melos" - "süßer Klang" ab. Gespielt oder eben geschlagen wird das Hackbrett überall auf der Welt mit zwei kleinen Klöppeln oder Schlegeln. Auch wenn es der Name nahe legt, mit "Hacken" hat die Spielweise auf dem Instrument wenig zu tun. Die kleinen Holzklöppel sollen nicht mit Kraft, sondern mit Leichtigkeit über die Saiten tanzen. Damit der Ton auf dem Hackbrett schön klingt, ist eine lockere Handhaltung wichtig – und man muss die beiden Schlägel immer parallel laufen lassen und nicht wie Stricknadeln kreuz und quer. Das Instrument eignet sich für Kinder ab sechs Jahren.



Gitarre

Das heute in unseren Breitengraden bekannteste und beliebteste Zupfinstrument ist die Gitarre. Ein reichhaltiges Angebot an kindgerechten Gitarren ermöglicht den Unterrichtsbeginn bereits im Grundschulalter. Für alle Stilrichtungen werden im Anfangsunterricht gute musikalische und spieltechnische Grundlagen geschaffen. Im Verlauf ihrer Entwicklung können sich die Schüler und Schülerinnen dann entscheiden, ob sie Konzert-, Folk-, E-Gitarre oder E-Bass spielen möchten.
Ein reichhaltiges Spektrum an Möglichkeiten des Zusammenspiels ergänzt den Gruppen- und Einzelunterricht. Ob im Spielkreis, Duo, Quartett oder in der big Band: Die Fachlehrkräfte unserer Musikschule fördern von Beginn an das gemeinsame musikalische Handeln.



E-Gitarre

Die elektrische Gitarre, kurz E-Gitarre genannt, ist seit über 40 Jahren das wichtigste Werkzeug populärer Musik. Sie gilt auch als tragendes Instrument verschiedenster Musikrichtungen wie Blues, Jazz, Rock, Pop und Country. Entsprechend vielfältig sind die sehr unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen an der E-Gitarre. Kein Instrument hat in den letzten Jahrzehnten mehr innovative Spieler und Künstler und mehr unterschiedliche Stilarten hervorgebracht. Da die E-Gitarre ein relativ komplex zu bedienendes Instrument ist, eignet sich als gutes Einstiegsalter wohl das Ende der Grundschulzeit (cirka 10 Jahre).



E-Bass

Der elektrische Bass oder kurz E-Bass (auch Bass oder Bassgitarre genannt) ist ein zumeist aus Holz gefertigtes Saiteninstrument. Wie bei der E-Gitarre werden die Saitenschwingungen nicht primär durch einen akustischen Klangkörper verstärkt, sondern durch Tonabnehmer in elektrische Signale umgewandelt, die mit Hilfe eines Bassverstärkers und von Lautsprechern hörbar gemacht werden. Die Saiten des elektrischen Basses werden vom Bassisten mit den Fingern oder mit einem Plektrum gezupft. Im Gegensatz zum Kontrabass hängt der elektrische Bass ähnlich wie die E-Gitarre eher waagerecht vor dem Körper des Spielers. Durch den über die Schulter hängenden Tragegurt kann das Instrument auch im Stehen gespielt werden. Als Bassinstrument hat er in einem Musikensemble die Basslinie zu übernehmen, typischerweise in der Jazz-, Rock-, Blues-, Country-, Pop-, Schlager- oder Tanzmusik.


So erreichen Sie uns ... 

Städtische Musikschule Günzburg
Leitung: Jürgen Gleixner
Krankenhausstraße 40
89312 Günzburg
Telefon: 08221/1806
Fax: 08221/251190
musikschule@delete-me.guenzburg.de

Büroöffnungszeiten

Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr